No combat ready unit has ever passed inspection.

Airsoft Team - Kommando Münchhausen


Airsoft Team Kommando Münchhausen [ASTKM] setzt sich aus volljährigen Airsoft-MilSim-Spielern zusammen. Wir wohnen in den Landkreisen Holzminden, Hameln, Höxter, Hildesheim und Hannover, also südliches Niedersachsen. Oberste Priorität hat für uns die legale und sichere Ausübung des Hobbys.

Gegründet 2004 und ständig verbessert - Shut up, grab your gear and follow us!

Review

Review King Arms AN/PEQ II Style Battery Box

by Loki

Akkus sind ein viel diskutiertes Thema zu fast jedem Markierer. Welcher Akku passt wo, reicht die Leistung usw.? Häufig passen größere Akkus nicht mehr in die vorgesehenen Fächer und verschwinden in unschönen aber funktionsfähigen Taschen irgendwo am Markierer oder die Stocks werden modifiziert. Kostengünstig, aber für die unter uns, die es gern möglichst Realistisch mögen, keine echte Alternative.

Battery Box frisch aus der Verpackung

In meinem Fall gab es zwei Gründe für eine AN/PEQ II-Box. Die Montage eines R.I.S., was die Unterbringung des Akkus im Handschutz nicht mehr möglich machteAustralische SAS-Soldaten mit SOPMOD-M4s (in der einschiebbaren Schulterstütze ist ebenfalls kein Platz) und meine Liebe zum MilSim und Realismus (des Vorbildes – siehe Bild der australischen SAS-Soldaten).

Die Auswahl an Batterie- oder Akku-Boxen ist recht groß. Ihr habt die Auswahl zwischen Boxen (in die ein eigener Akku rein passt) oder komplett fertigen Boxen mit Akku. Für die letztere Variante von externKing Arms habe ich mich aus Gründen des Realismus entschieden. Die reinen Boxen sind zum Beispiel recht groß und hässlich und die meisten Akkuboxen von anderen Herstellern sind nicht mit der Liebe zum Detail gemacht, wie die King Arms AN/PEQ II Style Battery Box.

Das Original

Das Original AN/PEQ ist in der Version 2a im SOPMOD-Kit enthalten. Bei diesem Gerät handelt es sich um einen Target Pointer/Illuminator/Aiming Light (TPIAL) mit zwei eingebauten Infrarot-Lasern, hergestellt von externInsight Technology Inc..

Original AN/PEQ-2aEs enthält einen Infrarot-Ziellaser und einen Infrarot-Beleuchtungslaser. Beide Laser sind nur in Verbindung mit einem Nachtsichtgerät zu sehen (im Gegensatz zum AN/PEQ-5) und dienen dem anvisieren eines Ziels (gebündelter Strahl) und der Beleuchtung der Umgebung (gefächerter Strahl). Die Benötigte Energie wird durch zwei Mignon-Batterien zugeführt. Da auch ein nicht sichtbarer Laser das Ziel anstrahlt, ist die Benutzung des original AN/PEQ in Deutschland auf Grund des WaffG nicht erlaubt.

Erster Eindruck

Wow, ist die schwer und groß. Ich hatte zwar schon das Vergnügen so ein Teil als Original zu sehen, aber so groß hatte ich es nicht in Erinnerung. Alles sieht perfekt aus an der Box. Es gibt keine Gussnähte, oder unschöne Stellen. Die Schrauben und Rädchen sind echt, haben aber im Gegensatz zum Original keine Funktion.

Das King Arms AN/PEQ-2 von unten

Die Lieferzeit von externSniperairguns war schnell. Zwei Werktage von Bestellung bis Lieferung (ein Wochenende war dazwischen) ist sehr gut. Ich konnte es kaum erwarten die Bax an meiner ICS Colt M4A1 zu montieren.

Funktionalität

Die Box sitzt perfekt auf dem R.I.S. - Kein Wackeln und kein Klappern. Die veränderte Balance der Waffe ist etwas ungewohnt, aber nach wenigen Minuten wieder ganz normal. Der in meiner Version enthaltene 9,6V Akku mit 1700 mAh ist bärenstark und ergiebig. Durch die geringere Nutzung im MilSim reicht die Power bis zu einem Tag. Für die Munitionsverschwender natürlich deutlich kürzer.

Akku-Box montiert auf einer ICS M4A1 mit RIS

Die Verbindung der Box zum Markierer folgt durch zwei stabile aber weiche Silikonkabel.
Da im R.I.S. etwas wenig Platz ist, braucht Ihr für das verbinden der Stecker ein wenig Übung.

Akku-Box montiert auf einer ICS M4A1 mit RIS

.

Technik & Anbau

Auf dem R.I.S. lässt sich die Box wie beschrieben perfekt montieren. Hier greift auch der MIL-STD-1913 bzw. STANAG 2324 für Picatinny-Schienen.
Die Fummelei mit dem Kabel im Inneren des R.I.S. ist etwas umständlich, da dort auch wenig Platz ist. Die Hülle für die Sicherung ist am unhandlichsten, findet aber auch seinen Platz mit etwas Druck.

Die Kabel müssen da alle rein

Die Box lässt sich durch entfernen der Schraube leicht öffnen. Bei der Schraube handelt es handelt sich um die Schalterattrappe hinten in der Mitte. Beim Original lassen sich mit diesem Schalter die sechs verschiedenen Stufen der Box schalten.

Versteckte Schraube der Box

Jetzt lässt sich die hintere Abdeckung einfach herausziehen und der Blick auf das Innenleben wird frei gemacht.

Öffenen der Box

Jetzt lässt sich auch das enthaltene Akkupack herausziehen und begutachten. Es handelt sich um acht Sanyo-Zellen die sich mit etwas Druck aus bzw. in die Box bewegen lassen.

Akkuzellen der Box

Die Akkus sind sauber und stabil verbunden, die Lötstellen für die Kabel sehen gut und haltbar aus. Da noch etwas Platz in der Box ist, lässt sich auch die Kabellänge etwas variieren.

Fazit

Akku-Box montiert auf einer ICS M4A1 mit RISKleine Box, großer Akku, große Optik, aber leider auch ein großer Preis. Für die Box ohne Akkus sind bei externSniperairguns 74,90 € fällig, für die Version mit 9,6V (1700 mAh) kostet 109,00 €, genauso wie die 10,8 V (1500 mAh) Ausführung.
Beinahe der doppelte Preis eines normalen Akkus. Dafür wirklich verdammt gut und stylish verpackt. Wer auf die Optik steht oder sonst keinen Platz für einen Akku hat, der ist mit der King Arms Box bestens bedient. Im Vergleich zu der CA Akku-Box, wirklich ein feines Teil und mit der Optik und Akkuleistung wirklich empfehlenswert.

Meine Wertung für die King Arms AN/PEQ II Style Battery Box ist fünf von fünf möglichen Punkten. WertungWertungWertungWertungWertung
Eine super Optik, gute Akkuleistung und perfekte Verarbeitung bringen trotz des Preises die volle Punktzahl. Ein rundum gelungenes Produkt für die anspruchsvollen MilSim-Spieler unter uns.

Wer fragen dazu hat, kann mich gerne Ansprechen.
 

Dieses Review ist durch ein Mitglied des ASTKM.de erstellt. In Zusammenarbeit mit externSniperairguns und der externGerman Airsoft Community entstanden und darf ohne Genehmigung nicht weiterverwendet werden.