No combat ready unit has ever passed inspection.

Airsoft Team - Kommando Münchhausen


Airsoft Team Kommando Münchhausen [ASTKM] setzt sich aus volljährigen Airsoft-MilSim-Spielern zusammen. Wir wohnen in den Landkreisen Holzminden, Hameln, Höxter, Hildesheim und Hannover, also südliches Niedersachsen. Oberste Priorität hat für uns die legale und sichere Ausübung des Hobbys.

Gegründet 2004 und ständig verbessert - Shut up, grab your gear and follow us!

Review

Review Oakley Special Forces Combat Boot

by Loki

Ich habe schon eine ganze Reihe Stiefel getragen. Darunter z.B. Magnum Hightech mit und ohne Gore-Tex-Membran sowie Bundeswehr-Kampfschuhe aller Generationen von 1995 an. Nachdem nun mal wieder einer meiner BW-Stiefel den Geist aufgegeben hat (wurde vom BW-Schuster auch direkt ausgemustert) und meine aktueller Goretex-Stiefel auch schon ziemliche Verschleißerscheinungen zeigt muss also für die wärmeren Tage eine Entlastung her, damit der noch ein wenig hält.
The O, oben am SchaftDie optisch eher ungewöhnlichen Stiefel des amerikanischen Kult-Herstellers externOakley hatte ich schon eine ganze Weile als Einsatzstiefel im Auge und als nun endlich die neue Version erschienen ist, musste ich einfach zuschlagen. Mit den 8 Zoll Schaft und dem »richtigen« Absatz sind es keinen halbhohen Stiefel mehr, sondern ein vollwertiger Ersatz, der auch als BW-Soldat ohne Probleme getragen werden kann.
Ich bin schon im Besitz mehrer Oakley-Produkte deren Qualität und Style einzigartig ist. Warum nicht auch die neuen SF Combat Boots?!

Der erste Eindruck

Die Oakley Special Forces Combat Boots kommen, wie fast alle Oakley-Produkte in einer hochwertigen Verpackung. Der Karton ist stabil und oakley-typisch bedruckt. Er zeigt ein Logo mit dem Zusatz »Elite - Special Forces Standard Issue«. Ungewöhnliche ist das super geringe Gewicht der Stiefel – Vorsicht das Ihr die Stiefel nicht beim ersten herausnehmen aus dem Karton unter die Decke werft. Trotz des geringen Gewichtes ist der Eindruck und das Feeling aber nicht billig. An einem Stiefel baumelt ein kleines Kärtchen, auf dem das oben beschriebene Logo als kleiner Kunststoff-3D-Sticker aufgebracht ist.

Oakley SF Combat Boot
Überall steht geschrieben, das die Boots extrem klein ausfallen, mir passt aber meine normale Größe plus eine halbe Größe perfekt. Es fällt auf, dass die Stiefel super schmal geschnitte sind. Special Forces Soldaten oder potentielle Käufer dürfen folglich keine Spreiz-, Platt-, oder Senkfüße haben. Mir kommt das sehr entgegen, da ich einen sehr schmalen Fuß und einen flachen Spann habe.
Die Stiefel sind im Vergleich zur Vorgängerversion um drei Zoll in der Höhe gewachsen, um 20 € im Preis gestiegen. Dafür gibt es keinen Vollleder-Stiefel mehr. Schade eigentlich, aber das Ergbnis kann sich trotzdem sehen lassen.

Verarbeitung

Alle Materialien auf einen BlickAlles ist stabil und die Nähte sehen perfekt aus. Der Stoff und das Leder sind ebenfalls ohne Mangel, wie es sich für einen Stiefel dieser Preisklasse (UVP liegt bei 170 €) gehört. Die Sohle hat jetzt in der neuen Version einen kleinen Absatz und etwas mehr Profiltiefe. Das Leder ist weich, aber durchaus robust und bei der entsprechenden Pflege sicherlich sehr haltbar. Die kleine Kappe vorne am Stiefel aus Synthetik ist weich, aber sehr robust und verhindert die obligatorische Beschädigung der Lederkappe durch knien, liegen oder abrutschen auf hartem Untergrund. Oben am Schaft ist das von Oakley bekannte ovale O in das Leder fest »gepresst«. Sieht schick aus, erfüllt aber keinen Zweck.
Im unteren Bereich hat der Stiefel keine Metallösen, erst ab der Knickfalte nach oben, finden sich die verstärkten Schnürsenkellaschen. Wie die Haltbarkeit der Laschen im Leder ist, wird die Beanspruchung auf Dauer zeigen.
Auf den Schuhinnenseiten befinden sich zwei 8mm Löcher die mit einem kleinen Gitter davor. Durch die Löcher kann die Luft zirkulieren und Wasser sowohl rein als raus laufen. Das Gitter ist ein metallisches Geflecht und sitzt fest im Stoff.

Ergonomie & Einsatzerfahrung

Normalerweise sind die ersten Stunden in neuen Stiefeln immer sehr gewöhnungsbedürftig und die Boots müssen vernünftig eingetragen werden. Ganz anders bei den Oakleys. Von der ersten Minuten an sitzen die Stiefel perfekt. Das Stützeigenschaften im Knöchelbereich sind für einen Stoff-Leder-Stiefel optimal. Die ersten zwei Tage habe ich die Stiefel im Büro getragen. Durch die Optik ist das überhaupt kein Problem, mit einer Jeans sieht man nicht, das ich Combat-Boots trage. So beschränkt sich der Einsatz an den ersten Tagen auf Sitzen, den Weg zur Espressomaschine bzw. dem Kopierer/Drucker und einige andere kleine Strecken.

Löcher auf der InnenseiteEinziges Manko bei einem Stoff-Leder-Stiefel ist immer die Dichtigkeit des Materials, aber mal ernsthaft: Wer trockene Füße will, kauft sich andere Stiefel! Leder- und Membran-Stiefel sind fast immer richtig dicht. Bei den Stoffteilen der Oakleys ist das nicht möglich (siehe auch Löcher in der Schuhinnenseite). Gegen Bodenfeuchtigkeit und leichten Regen greife ich deshalb immer zu Imprägnierspray für Schuhe, das dieses kleine Manko deutlich abschwächt. Gerade jetzt im feuchten Herbst, musste der Stiefel seine ersten Einsätze in feuchter Umgebung absolvieren. Trotz des glitschigen Untergrundes (Nasse Äste und Steine) haben die Sohlen richtig Grip, nur feuchtes Moss auf dicken Ästen ist naturgemäß tückisch. Dreck löst sich fast von allein wieder vollständig aus dem Profil. Wenn man nicht in den Teich fällt, bleiben auch die Füße trocken. Die Schuhe trocknen aber selbst bei totaler Überflutung (Wasser oben rein, unten wieder raus) schnell und die Feuchtigkeit im Stiefel ist nicht übermäßig unangenehm. Bei Membran- oder Leder-Stiefeln kommt das Wasser meistens nicht wieder raus.
Manchmal drückt der Stiefel etwas. Das liegt aber offenbar an mir selbst. Da dies nach erneutem Lösen der Schnürung und Richten der Lasche dauerhaft weg ist. Wenn man sich die Boots »sorgfältig« anzieht, ist das kein Problem.

Fazit

Vorweg erst ein kleines Lob an unseren Sponsor externTacticalShop.de, der immer wieder interessante und vorallem hochwertige Ausrüstungsgegenstände in sein Programm aufnimmt. Bisher wurden wir nicht einmal enttäuscht. Lediglich die Lieferzeit ist bedingt durch die Oakley Lieferfähigkeit etwas ungewiss.
Für Leute mit schmalen und normalen Füßen kann ich die Boots uneingeschränkt empfehlen. Das Gewicht, die Passform, der Tragekomfort und die neue Sohle sind unschlagbar. Nur zur Haltbarkeit der Stiefel kann ich nach ein paar Wochen noch nichts sagen. Zu gegebener Zeit, werde ich aber auch darüber berichten, also stay tuned.

Meine Wertung für die Stiefel ist vier von fünf möglichen Punkten. WertungWertungWertungWertungWertung
Die Punktzahl gibt es weil, Verarbeitung, Gewicht, Optik und Funktionalität keine Wünsche offen lassen und die Passform für mich perfekt ist! Zwei Minuspunkte sind aber auch zu erwähnen, die ich aber vorher wusste: Es ist kein Volleder mehr und der Preis ist recht hoch.
Wer fragen dazu hat, kann mich gerne Ansprechen.
 

Dieses Review ist auf ASTKM.de erschienen und darf ohne Genehmigung nicht weiterverwendet werden.